Schiedsrichter

„Ohne Schiri geht es nicht!“

Und weil das so ist, gab und gibt es auch in unserem Verein Mitglieder, die das Ehrenamt des Schiedsrichters zu ihrem Hobby gemacht haben. Weiter unten kann man einen Rückblick über alle bisherigen Staffhorster Schiris lesen.

Derzeit haben wir mit Gunnar Falldorf leider nur noch einen, der für uns an der Pfeife ist. Er ist seit 1994 Schiedsrichter und pfeift Spiele bis zur Kreisliga, nachdem er bereits bis 2007 für sieben Jahre in der Bezirksklasse, -liga und Landesliga aktiv war und dann freiwillig kürzer trat.

Es kann immer wieder Momente geben, in denen man es als „23. Mann“ nicht allen Spielern, Zuschauern, Eltern recht machen kann, weil man immer gegen eine Mannschaft Entscheidungen trifft und diese Personen sich dadurch benachteiligt fühlen könnten, aber das ist eher die Ausnahme. Größtenteils werden die Entscheidungen richtig gefällt und dann sind auch alle zufrieden. Dazu passt der Spruch: „Der beste Schiri ist der, der unauffällig pfeift und bei dem man gar nicht merkt, dass er da ist!“.

Ein weiterer Anreiz, neben dem kostenlos möglichen Besuch von Bundesliga-Spielen, für die Jugendlichen (ab 14 Jahren darf man seinen Schiedsrichter-Schein machen) ist, dass sie ihr Taschengeld durch das Pfeifen gut aufbessern können.

Einmal in der Saison treffen sich alle Schiedsrichter, um eine Leistungsprüfung abzulegen. Hierbei werden drei Laufdisziplinen absolviert und es müssen im theoretischen Teil 30 Regelfragen beantwortet werden. Somit wird die körperliche und geistige Fitness unter Beweis gestellt und der Schiedsrichter-Ausschuss entscheidet, ob man weiterhin in seiner Klasse pfeifen darf bzw. vielleicht sogar in eine höhere Spielklasse aufsteigt. Außerdem findet fast jeden Monat ein Lehrabend statt, bei dem man Neuigkeiten austauscht, die das Schiedsrichter-Wesen betreffen, knifflige Regelfragen beantwortet und aktuelle Videoszenen aus dem Profibereich analysiert.

Die Schiedsrichterei hat sich in den letzten Jahrzehnten sicherlich sehr geändert, denn auch in der Bundesliga ist der Schiedsrichter professioneller geworden und es wird mehr auf ihn geachtet (insbesondere durch die Medien). Man braucht nur einmal Walter Eschweiler und Dr. Felix Brych zu befragen und zu vergleichen. Dieses spiegelt sich bis in den Kreis wider, denn auch hier steht man mehr und mehr in der Öffentlichkeit. Die These „Ohne Schiri geht es nicht!“ hat also immer mehr an Gewicht gewonnen.

Dadurch, dass man als Schiedsrichter heutzutage nicht „nur da“, sondern genauso wichtig wie die Spieler ist, hoffen wir, dass in den nächsten Jahren der Zuspruch steigt, als Schiedsrichter tätig zu sein.

 

Schiedsrichter unseres Vereins – ein Rückblick

Eine Aufgabe, die sicherlich nicht für jeden etwas ist: Schiedsrichter! Man muss manchmal ein „dickes Fell“ haben und oft die Ruhe bewahren, um den Überblick zu behalten und Entscheidungen richtig zu treffen. Dass das geht, haben schon viele Schiedsrichter des SV Staffhorst bewiesen.

Werner Adolph vier Jahrzehnte Schiedsrichter

Von 1972 bis 2012 pfiff Werner Adolph für den SV Staffhorst hunderte von Spielen. Er sammelte viele Erfahrungen, von denen er seinen Nachfolgern berichten konnte. Ohne ihn wären sicherlich nicht so viele Mitglieder unseres Vereins Schiedsrichter geworden. Werner Adolph wurde im Rahmen der Sportwerbewoche 2012 beim Freundschaftsspiel der Altliga gegen eine Schiedsrichter-Auswahl feierlich verabschiedet. Dieses Spiel war zugleich das letzte Spiel als Schiedsrichter für ihn.

Schiedsrichter bis zur Jahrtausendwende

Mitte der Siebziger machten Jörg Osterholz und Uwe Sauer ihren Schiedsrichter-Schein und pfiffen ein paar Jahre zumeist Jugend- aber auch einige Herrenspiele. Als sie sich dann zwischen Pfeifen und Spielen entscheiden mussten, zogen sie allerdings das Spielen vor.

Selten als Schiedsrichter, dafür aber oftmals als Linienrichter ist Torsten Denker ab 1989 einige Jahre zum Fußball gefahren, um sich sein Taschengeld aufzubessern.

In den Neunzigern wechselte Gerd Oeckermann als Schiedsrichter von den Borsteler Sportfreunden zum SV Staffhorst und pfiff noch ein paar Jahre Spiele auf Kreisebene. Auch Axel Siegmann machte seinen Schein und war kurzzeitig zumeist als Linienrichter aktiv.

Bereits seit 1991 pfiff Johann Falldorf Spiele bis zur Kreisliga. Stolze 16 Jahre widmete er sich diesem Ehrenamt. Gunnar Falldorf machte 1994 seine Schiedsrichter-Ausbildung und ist heute noch in der Kreisliga aktiv. Er blickt u. a. auf eine siebenjährige Zeit als Schiedsrichter im Bezirk zurück, in der er Spiele bis zur Landesliga leitete. Höhepunkt war zum Abschied aus dem Bezirk im Jahr 2007 die Leitung des Bezirkspokal-Endspiels zwischen Landesbergen und Springe, bei dem 750 Zuschauer zu Gast waren. Vor Ort waren auch Fußball-Spielerinnen des SV Staffhorst, die Gunnar anfeuerten, da er zeitgleich ihr Trainer war.

Schiedsrichter-Boom im SVS

Für die Saison 2001/2002 konnte unser Verein sieben Schiedsrichter melden, was den Höhepunkt der Schiedsrichter-Ära im SV Staffhorst darstellt. Neben Werner Adolph, Johann Falldorf und Gunnar Falldorf pfiffen zu der Zeit Patrick Siemers (bis 2003) und kurzzeitig auch Nadja Hollwedel und Elke Schaper. Außerdem begann Sven Hatesohl, der bis 2008 Spiele bis zur 2. Kreisklasse absolvierte.

Noch mehr Neulinge

Kurz danach kamen zwischenzeitig Tim Rosenthal (2003 bis 2006), Marten Siemers (2005 bis 2008) und Hendrik Osterholz (2005 bis 2009) als junge Leute mit dazu, die hauptsächlich Gunnar und Johann Falldorf bei deren Spielen als Linienrichter assistierten. 2011 wechselte Jörg Uhde für zwei Jahre zu uns. Bereits seit etlichen Jahren Schiedsrichter und auch früher schon auf Bezirksebene aktiv, pfiff er während seiner Zeit in Staffhorst Spiele bis zur Kreisliga.

Während der Saison 2014/15 konnten wir weiteren Zuwachs in unserer Schiedsrichterabteilung verzeichnen. Neben Gunnar Falldorf haben jetzt Rouven Ramanauskas, Jasper Lüschow, Jan Niclas Kniehase und Mirko Mesloh einen Schiedsrichterschein .

Viel Spaß dabei !

Allen Mannschaften und Schiedsrichtern eine erfolgreiche Saison 2015/16.

„Gut Pfiff!“ Gunnar Falldorf

Schiedsrichterwart

Auf unserer alljährlichen Sportwerbewoche im Juli gibt es immer ein Freundschaftsspiel zwischen der Altliga des SV Staffhorst und einer Auswahl der Schiedsrichter-Vereinigung des Kreises Diepholz. Bei einem dieser Spiele ist folgendes Foto entstanden:

von links oben: Michael Steen, Hendrik Osterholz, Per Willenbrock, Achim Warnke, Marcel Romeicke, Marcel Thalmann, Christoph Fano, Verena Plate

von links unten: Berndt Franz, Hendrik Boutter, Gunnar Falldorf, Herbert Döpke, Thomas Meyer, Michael Klein, David Kastens